Zu Besuch am Obsthof Zotter in Kukmirn

Zu Besuch am Obsthof Zotter in Kukmirn
Bild: Werner Zangl | Johanna und Gerald Zotter
Obsthof Zotter
Schöngrund 7
7543 Kukmirn
Öffnet heute um 08:00 Uhr
Obsthof Zotter

Authentisch, warmherzig und fleißig - So würden wir in drei Worten den Obsthof von Familie Zotter in Kukmirn beschreiben. Bei unserem Besuch im Familienbetrieb hat von Beginn an alles gepasst. Hat es kurz davor geregnet, schien plötzlich die Sonne, war es kalt wurde es warm und die zuvor versteckten Kirschen, zeigten sich plötzlich von ihrer tiefroten Pracht auf den Kirschbäumen.

Johanna und Gerald Zotter führen nun in der 4ten Generation den Familienbetrieb in Kukmirn. “Wenn mein Sohn will, wird er hoffentlich den Betrieb in 5ter Generation weiterführen”, erzählt Gerald lachend. Immerhin hat sein Sohn noch etwas Zeit bis er sich entscheidet, denn er ist erst 5 Jahre alt. Für Gerald selbst war von Anfang an klar, er wird den Familienbetrieb eines Tages übernehmen. Er ging auf die Fachochschule, machte den Obstmeister und übernahm anschließend 2012/2013 mit seiner Frau Johanna den Betrieb. Die Arbeit teilen sich die beiden. Während sich Johanna hauptsächlich um den Verkauf kümmert, sorgt Gerald für die Gastronomie-Abnehmer und die Arbeit am Hof. Beide stecken viel Fleiß, Arbeit und vor allem Zeit hinein. Das sieht man nicht nur an den gepflegten Obstgärten, sondern schmeckt man auch.

Zu finden gibt es nämlich jede Menge auf dem Hof. Angefangen bei Kirschen, Erdbeeren, Marillen, Pfirsiche, Zwetschken und Birnen, bis hin zu 12 unterschiedlichen Apfelsorten. Verarbeitet wird, was eben gerade Saison hat. Erhältlich sind die Erzeugnisse als Frucht oder veredelt zu diversen Raritäten, direkt ab Hof, am Bauernmarkt in Güssing, in Gastronomiebetrieben, teilweise in der regionalen Abteilung beim Interspar oder in Bauernläden. Wer in Wien oder Wien Umgebung zu Hause ist kann die Produkte von der Mixnerei im 14ten Bezirk einkaufen. 

Zotter Fruchtsäfte
Bild: Werner Zangl | Zotter Fruchtsäfte

Unsere Früchte wachsen und gedeihen direkt in der Natur”, erklärt uns Gerald. Das heißt, die Früchte haben Zeit auf gesunden, natürlichen Boden zu wachsen. Geerntet werden sie liebevoll wie früher mit der Hand. Die Säfte werden ganz ohne Chemie, durch schonende Pasteurisation verarbeitet. So bleiben Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente direkt in der Flasche. Für die Edelbrände sucht sich Gerald nur die vollreifen, gesunden Früchte der ersten Güteklasse aus, die als Maische vergoren und in der Destillerie zugelassen sind. 

Das Obst wird zu diversenen Spezilaitäten verdelt, wie etwa zu Säften (klarer und naturtrüber Apfelsaft), Schnäpsen, Liköre, Essige, Uhudler, Apfelmost, Apfelwein und sogar Apfelchips zum Knabbern. Welche hervorragende Qualität Geralds Produkte haben, zeigen die vielen Auszeichnungen in seinem Schauraum am Hof. Zu ihnen zählt zum Beispiel, die Edelbrand-Prämierung Destillata für seinen Himbeer- und Quittenbrand, die auch zu den Edelbränden des Jahres gekürt wurden. Zusätzliche wurde der Obsthof Zotter in den Kreis der auserwählten Destillerien aufgenommen, der aus den 14 besten Brennern unter den 101 Einreichern besteht. Oder sein Holunderblütensirup, der Sortensieger bei der Landesprämierung wurde. 

Zotter Edelbrände
Bild: Werner Zangl | Zotter Edelbrände

Den Familienbetrieb spürt man durch und durch, wenn die Kids nicht zu sehen sind, hören wir sie lachen. Auch ein Freund der Familie kommt während unserem Gespräch hinzu und erzählt Geschichten über die Familie und den Betrieb. Wir sind davon begeistert, mit welcher Hingabe die Familie Zotter ihren Hof führt. Jeder Winkel des Obsthofs ist authentisch. Sogar die Hasen seiner Kinder hoppeln fröhlich in freier Wildbahn durch die Gärten. Bei unserem Rundgang mit Gerald, zeigt er uns seine Lagerräume, die Schnapsbrennerei, die Kirschbäume, den gemütlichen Pool zwischen den Bäumen, die Gärten und sein kleines privates Projekt - den Gemüsegarten und die Kräuterspirale. 

Swipe

Es ist immer was los und immer etwas zu tun. Doch die Landschaft zwischen den hügeligen Wäldern ist unverkennbar und gibt einem die Arbeit, die man hinein steckt, regelrecht mit ihrer Schönheit zurück. Sie lädt zum Verweilen ein und sorgt während der Arbeit für etwas Entspannung. Wir finden, die Familie Zotter hat sich mit ihrem Obsthof in Kukmirn ein Stück Paradies geschaffen. Sehr zu empfehlen für alle, die noch nicht dort gewesen sind, aber auch für all diejenigen, die schon dort waren. 

Obsthof Zotter
Schöngrund 7
7543 Kukmirn
Öffnet heute um 08:00 Uhr
Obsthof Zotter
Newsletter
Immer wissen was in der Region los ist?
Erhalte aktuelle Informationen, Artikel und Tipps noch bevor sie andere sehen.
Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.