Buschenschank Poller - Sieben Generationen in die Moderne

Buschenschank Poller - Sieben Generationen in die Moderne
Bild: Videk | Helmut Poller

Helmut Poller trifft mit seinem Weingut und Heurigenrestaurant den Puls der Zeit. In seinem modernen Betrieb vereint er Buschenschank, Weinkeller und sogar die eigene Weinproduktion. Doch so zeitgemäß der Betrieb auch ist, Helmut führt ihn bereits in der siebenten Generation. Kein Wunder, wenn in dieser langen Zeit viele Geschichten über den Betrieb zusammenkommen. Deshalb haben wir uns für den Besuch extra viel Zeit genommen, um den Erzählungen von Helmut zu lauschen. 

Weingut Poller
Höll 43
7474 Höll
Heute geschlossen
Weingut Poller

Ein Buschenschank in dieser Dimension, reift nicht, sondern perfektioniert. 

Die Geschichte des Familienbetriebes hat seinen Ursprung auf der ungarischen Seite. Dort hatte bereits sein Urgroßvater den ersten Weinkeller betrieben. Erst zu einem späteren Zeitpunkt entstand der Weinkeller am Kulmer Berg im Pinkatal und nun letztendlich, hat sich Helmut den Weinkeller seiner Vorstellungen in Höll geschaffen. Es ist bereits der vierte Weinkeller im Besitz der Familie, der sich über die Jahre an die moderne Zeit orientiert und angepasst hat. 

Geschmack trifft man nicht leicht, doch Helmut trifft ihn voll. Auch wenn viele den traditionellen Buschenschank anders kennen, die Brettljausn wird nach wie vor wie früher zubereitet und schmeckt auch so. Das Schweinefleisch produzieren sie zur Gänze selbst, viele der Gemüsesorten werden im Nebengarten geerntet, das Brot handgemacht und sogar das Kürbiskernöl beziehen sie ab Herbst aus der eigenen Familie. “Den meisten Leuten gefällt der moderne Buschenschank. Durch die großen Glasfronten haben die Leute einen Überblick. Sie sehen die Felder, Weingärten und können in einem hell beleuchteten Raum ihre Jause genießen!”, erklärt uns Helmut. Doch Optik alleine ist nicht alles. Früher waren die Buschenschänke recht klein gebaut, weshalb die Räume schnell gefüllt und der Lärmpegel rasch stieg. Um seinen Gästen eine angenehme Atmosphäre zu bieten, hat Helmut von einer Salzburger Firma spezielle Akustikdecken in den Raum integrieren lassen. “So können viele Leute Beisammensein, ohne das der Lärm überhand nimmt. Das war mir wichtig”, so Helmut.

Buschenschank Poller
Bild: Videk | Buschenschank Poller
Buschenschank Poller
Bild: Videk | Buschenschank Poller

Die Speisenauswahl auf der Karte ist groß. Von typischen Beleg- und Streichbroten  wie Brettljausn, Käsebrot, Kümmelbratenbrot, über Salate - die auf Wunsch auch vegetarisch zubereitet werden - bis hin zu kleinen Portionen für die jungen Gäste. Die Bezeichnung Heurigenrestaurant wirft oft Fragen bei den Besuchern auf. Ist es jetzt ein Buschenschank oder ein Restaurant? Der Poller ist beides. Neben der normalen Buschenschankkarte, gibt es an Sonn- und Feiertagen auch eine warme Speisekarte zu Mittag. Zur Auswahl stehen Suppen und fünf bis sechs verschiedene Hauptspeisen, wie beispielsweise Schweinemedallions, Lungenbraten oder Gerichte aus Lebensmittel, die gerade Saison haben. Und jeden ersten Donnerstag bis Sonntag im Monat finden bekannte Aktionswochen wie der Sautanz, Langos-, Schnitzel- und Grilltage statt.

Die warme Speisekarte bietet nicht nur Abwechslung zum Buschenschankessen, sondern hat auch einen nachhaltigen Vorteil: Teile vom Fleisch, die auf der normalen Buschenschankkarte nicht gebraucht oder verarbeitet werden, können so in der warmen Speisekarte verwertet werden. 

Begleitet werden die Speisen mit seinen köstlichen Rot-, Weiß- und Uhudler-Weinen. Mittlerweile bietet Helmut 15 Weinsorten an. Seine Spezialität ist der Blaufränkisch, der zugleich auch die größte Anbaufläche seines Weingrundes abdeckt, über 50 Prozent von insgesamt 10 Hektar. Die Qualität seiner Blaufränkisch-Weine zeichnet sich vor allem durch die Klassifizierung des Eisenberg DAC aus, die seit 2002 gebietstypische österreichische Qualitätsweine definiert. Es ist sozusagen ein Gütesiegel im Südburgenland und erkennbar an der Kennzeichnung auf der Kapsel. 

Swipe

Bei der Führung durch die Räumlichkeiten waren wir besonders von einem Raum angetan - dem Verkostungsraum. Abgeschottet von den anderen Räumen, kann hier in Ruhe und mit Stil in geschlossener Gesellschaft gespeist und gefeiert werden. Die kleinen Details und die Glasfront geben dem Raum ein angenehmes Klima. Platz haben bis zu 14 Personen. Genutzt kann er für Gruppenveranstaltungen, Firmenfeiern, Geburtstagsfeiern oder einfach mal wieder für einen Männerabend mit den besten Kumpels. 

Swipe

Wer nun sein nächstes Rotwein Achterl gerne in einem modernen Ambiente verköstigen möchte, reserviert sich am besten gleich direkt unter +43 664 515 19 26 oder helmut@weingut-poller.at einen Platz. Alle Öffnungszeiten und Kontakt könnt ihr auch jederzeit in unserem Buschenschank Kalender einsehen.   

Wir empfehlen dir diese Artikel:
Newsletter
Immer wissen was in der Region los ist?
Erhalte aktuelle Informationen, Artikel und Tipps noch bevor sie andere sehen.
Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.