Lebensmittel für den späteren Genuss haltbar machen

Lebensmittel für den späteren Genuss haltbar machen

Lebensmittel, die nicht mehr so frisch aussehen, eine Delle haben oder schon schrumpelig wirken, müssen nicht zwingend in den Müll. Sie sind meist noch gut und durch ihre längere Reifung geschmacksintensiver. Einkochen, Einlegen, Einfrieren, Trocknen oder Mixen - das sind einige der vielen Optionen, die heutzutage wieder voll im Trend liegen und für einen späteren Genuss sorgen.

Einkochen

Frisch einkochen und später genießen, lautet die Devise. Der Spätfrühling und Sommer lassen die Früchte sprießen. Obst, Gemüse, in Hülle und Fülle. Aber wohin damit? Bevor dir das Ganze über den Kopf wächst, koch es doch einfach ein, um es in der kälteren Jahreshälfte zu genießen. Und so geht’s: 

  1. Ihr braucht Einmachgläser, die ihr vorab gut sterilisieren müsst. Das bedeutet, gut waschen und später in 100 Grad heißem Wasser für 30 Sekunden baden.
  2. Obst oder Gemüse waschen, eventuell schälen und zerkleinern.
  3. Das Gemüse zusammen mit Wasser, Salz, Zucker (wahlweise auch brauner Zucker), Essig und beliebigen Gewürzen in einem Topf erhitzen und weichkochen. 
  4. Das Gut heiß in die Einmachgläser abfüllen und verschließen.
  5. Gläser auf den Kopf stellen und warten bis sie abgekühlt sind.

Einlegen

Hierbei habt ihr unbegrenzte Möglichkeiten euch kulinarisch auszutoben. Gut eignen sich feste Gemüsesorten, wie Paprika, Radieschen, Rote Rüben, Zwiebeln, Gurken, Bohnen, Karotten oder Zucchini. Je frischer und knackiger das Gemüse ist, desto besser schmeckt es später. Es gibt zwei Varianten das Gemüse einzulegen - Sauer oder in Öl. So geht’s: 

Sauer einlegen:

  1. Einmachgläser vorbereiten und sterilisieren. (Gut waschen und für 30 Sekunden in 100 Grad Wasser tauchen)
  2. Obst oder Gemüse waschen, eventuell schälen und zerkleinern.
  3. In eine Schüssel geben, gut einsalzen und einige Stunden ziehen lassen, um das Wasser zu entziehen. (muss aber nicht sein)
  4. Danach herausnehmen und gut abtropfen.
  5. Nun das Gemüse mit beliebigen Kräutern abwechselnd in die Gläser schichten. 
  6. Setzt Wasser, Salz und Zucker in einem Topf auf, erhitzen und kochen lassen bis Salz und Zucker sich lösen.
  7. Essigwasser noch gut umrühren und die Gläser damit füllen. 
  8. Gläser fest zuschrauben und auf den Kopf stellen bis sie abgekühlt sind.

In Öl einlegen:

  1. Einmachgläser vorbereiten und sterilisieren. (Gut waschen und für 30 Sekunden in 100 Grad Wasser tauchen)
  2. Gemüse waschen, eventuell schälen und zerkleinern.
  3. In eine Schüssel geben, gut einsalzen und einige Stunden ziehen lassen, um das Wasser zu entziehen. (muss aber nicht sein)
  4. Danach herausnehmen und gut abtropfen.
  5. Das Gemüse in die Gläser schichten und mit Öl und Gewürzen füllen.
  6. Gut verschließen und an einem kühlen und trockenen Ort lagern.

Einfrieren

Es lässt sich fast jedes Lebensmittel einfrieren. Ausnahmen sind diejenigen mit viel Wassergehalt wie Gurken, Blattsalat, Tomaten oder Weintrauben. Denn sie können, nachdem sie aufgetaut sind, matschig werden. Wunderbar einfrieren könnt ihr Brot, fertige Speisen, Kräuter, Obst und Gemüse. Bei Milchprodukten hingegen sollten nicht alle Produkte eingefroren werden. Gut eignen sich hier: Butter sowie Frisch-, Weich- und Hartkäse mit hohem Fettgehalt. 

Trocknen

Gemüse, Obst und Kräuter wie Basilikum, Petersilie und noch viele mehr, können mit Umluft im Backrohr oder in der Sonne getrocknet werden. Das macht sie für Monate haltbar und kann als zusätzlicher Geschmacksverstärker bei anderen Gerichten verwendet werden. 

Wir wünschen euch viel Spaß beim ausprobieren und Lebensmittel retten!

PS: Schick uns doch über post@videk.at eure Einmach-Rezepte. Diese teilen wir gerne auf Videk.at  😉

Im Zeichen gegen die Lebensmittelverschwendung, haben wir diese Woche eine Artikelserie gestartet. Sie beleuchtet das Thema von mehreren Seiten und gibt Tipps, die leicht in den Alltag integriert werden können. 

Kalender
Schießen
Keine Veranstaltungen
Aufgrund der aktuellen Situation mit dem Coronavirus, sind alle Veranstaltungen abgesagt.

Wir informieren Sie gerne, sobald sich die Situation ändert.

Melde Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahre Sie als Erster davon.

Newsletter
Immer wissen was in der Region los ist?
Erhalte aktuelle Informationen, Artikel und Tipps noch bevor sie andere sehen.
Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.